fbpx

Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund Koblenz Thomas Anders im Interview

Seit dem Sommer 2019 unterstützt Physiotherm mit dem Kauf der Kabinenserie „Meine Auszeit“ den deutschen Kinderschutzbund Koblenz. Wie es zu dieser Kooperation kam und welche Vorteile diese hat, erfahren Sie im Interview mit dem Schirmherrn Thomas Anders.

„Ich würde mir wünschen, dass die
Zusammenarbeit
mit Physiotherm
für alle Mitwirkenden
erfolgreich wird.“

Wie ist es zu der Zusammenarbeit zwischen Ihnen und dem Deutschen Kinderschutzbund Koblenz gekommen?

Ich wurde vor elf Jahren von der damaligen Schirmherrin des Koblenzer Kinderschutzbundes gefragt ob ich die Schirmherrschaft übernehmen möchte, da sie sich aus Altersgründen zurückziehen wollte.
Bis dahin hatte ich mir nie große Gedanken über den Kinderschutzbund gemacht. Ich glaube das geht leider vielen Menschen so. Nach ein paar Gesprächen mit dem Vorstand wurde mir schnell bewusst, wie wichtig diese Organisation ist, so dass ich diese Aufgabe sehr gerne übernommen habe.

Wie lange sind Sie bereits Schirmherr des Kinderschutzbundes?

Seit 11 Jahren.

Welche Projekte werden vom Kinderschutzbund unterstützt? Welche Hilfe bietet er den Kindern?

Der Kinderschutzbund Koblenz setzt sich für den Schutz von Kindern vor Gewalt und Missbrauch sowie gegen Kinderarmut und für die Umsetzung der Kinderrechte ein. Wir machen uns für eine kinderfreundliche Gesellschaft stark, in der die geistige, psychische, soziale und körperliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gefördert wird.

Der Kinderschutzbund ist der Dachverband und gliedert sich in Koblenz in verschiedene Aufgaben und Projekte auf:

  • Kinderschutzdienst: Beratung und Begleitung bei sexuellem Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung.
  • Kinder zu Tisch: Mittagessen für bedürftige Kinder in Metternich und Lützel.
  • Präventionsprojekt gegen Missbrauch: Organisation und Finanzierung von Fortbildungen, Elternabenden und Theaterstücken an Kitas und Grundschulen.
  • Netz für Kinder: Ein Kinderhort der nach der Schule und in den Ferien eine ganzheitliche Betreuung anbietet.
  • Einzelfallhilfen für Familien in Not: Diese werden von uns unbürokratisch finanziell unterstützt.

 

Wie kam es zu der Kooperation mit Physiotherm?

Ich habe Marco Garbe vom Physiotherm Beratungscenter Kaiserslautern kennen gelernt, und durch unsere Gespräche entstand die Idee den Kinderschutzbund Koblenz zu unterstützen.

Was genau schätzen Sie an der Kooperation mit Physiotherm?

Als prominente Person habe ich öfter Anfragen bezüglich einer Produktwerbung. Hier steht für mich an erster Stelle, ob das Image und die Wertigkeit zu mir passen.

Wahrscheinlich bringt man mit meinem Namen nicht direkt eine Infrarotkabine in Verbindung (lacht), aber es ist gar nicht so weit hergeholt. Durch meinen Beruf, der mich stark fordert, achte ich sehr auf meine Gesundheit und mein Wohlbefinden. Deshalb gehe ich auch regelmäßig in die Sauna und die Physiotherm Infrarotkabine, ganz besonders in der ungemütlichen Jahreszeit.

Bei jedem Kauf einer Infrarotkabine der Linie „Meine Auszeit“, spendet Physiotherm 30,- € an den Kinderschutzbund Koblenz. Das finde ich großartig!

Welche Vorteile hat eine Infrarotkabine von Physiotherm?

Physiotherm bietet als weltweit einziger Hersteller ein besonderes Wärmekonzept. Das habe ich auch erst in den Gesprächen mit Marco Garbe erfahren. Die Anwendung in einer Sauna ist nicht mit der in einer Physiotherm Infrarotkabine vergleichbar. Vor allem die SENSOcare®-Sicherheitstechnologie beeindruckt mich. Diese passt während der Anwendung die Infrarotintensität automatisch und berührungslos an die individuellen Bedürfnisse des Körpers an.

Und durch die unterschiedlichen Kabinenmodelle findet man leicht eine Infrarotkabine die im Bad, Schlafzimmer oder Kellerbereich Platz findet.

Was wünschen Sie sich von dieser Zusammenarbeit?

Ich würde mir wünschen, dass die Zusammenarbeit mit Physiotherm für alle Mitwirkenden erfolgreich wird. Die Kunden genießen die positiven Eigenschaften von Physiotherm und unterstützen gleichzeitig den Kinderschutzbund Koblenz dabei, sich weiterhin erfolgreich für die notbedürftigen Kinder einzusetzen.

Vielen Dank für das angenehme Gespräch Herr Anders.
Das Interview wurde von Marco Garbe geführt.