• Lauf dich gesund!

Lauf dich gesund!

Es geht bergauf – nicht nur auf der Laufstrecke, sondern auch mit der Kondition. Wer regelmäßig joggt, beugt Erkrankungen und Gewichtsproblemen vor, bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung und fühlt sich allgemein fitter und gesünder. Zur perfekten Unterstützung hilft im Anschluss Niedrigtemperatur-Infrarot von Physiotherm. Auf geht’s, raus mit Ihnen in die Frühlingssonne!

Sport | Physiotherm Infrarotkabinen | Vor 3 Wochen

Sie müssen nicht gleich einen Marathon laufen, um in Form zu bleiben. Täglich 30 Minuten moderate Bewegung, wie Radfahren oder zügiges Spazieren gehen, reichen aus, um das Herz-Kreislauf-System in Schwung zu halten. Oder Sie laufen dreimal in der Woche, um fit zu bleiben. Bei regelmäßiger, sportlicher Betätigung werden Kondition und Ausdauer verbessert, Gewichtsproblemen vorgebeugt sowie Bluthochdruck- und Herzinfarktrisiko gesenkt. Der beste Zeitpunkt zum Anfangen? Jetzt!

Laufen für Anfänger und Wiedereinsteiger

Jogging-Schuhe an und los? Für Geübte ist das durchaus möglich. Doch wer schon länger nicht mehr sportlich aktiv war oder ältere Menschen sollten sich vor dem Laufbeginn vom Arzt untersuchen lassen und sicherstellen, dass die neue Herausforderung für Herz und Gelenke tragbar ist. Einsteiger sollten zu Beginn maximal zwei bis drei Minuten gemütlich Joggen und dann wieder einige Minuten Gehpausen einlegen. Diesen Rhythmus circa fünf Mal wiederholen und das Pensum langsam steigern. Laufanfänger trainieren idealerweise dreimal in der Woche. So bauen Sie Ihre Kondition schonend auf und eine Leistungs- sowie Konditionssteigerung wird innerhalb von vier Wochen sichtbar.

Alles eine Frage der Haltung

Laufen ist eine Frage der Haltung. Finden Sie Ihren persönlichen Laufstil und die richtige Körperhaltung. So vermeiden Sie Schmerzen und haben mehr Spaß. Wichtig ist vor allem, den Körper aufrecht zu halten. Kippen Sie mit dem Becken nicht nach hinten weg, sonst fällt der Oberkörper automatisch nach vorne und Sie laufen gekrümmt, der Schritt wird verkürzt und die Leistung gehemmt. Schwingen Sie die Arme locker auf der Seite mit, Ellenbogen und Unterarme bilden im Idealfall fast einen rechten Winkel. Den Blick ungefähr zehn Meter gerade aus leicht auf den Boden richten, so kommen Sie sicher nicht ins Stolpern und der Nackenbereich wird es Ihnen danken.

Laufen als Hobby, nicht als Hindernis

Laufen könnte so einfach sein, wäre da nicht der innere Schweinehund. Das wahrscheinlich größte Problem viele Hobbyläufer, ist die Regelmäßigkeit sowie die Motivation. Etwas wird erst dann zum Hobby, wenn man es gerne macht. Wenn es mit der Motivation nicht so recht funktionieren will, probieren Sie es doch mal mit Musik. Laufen Sie zum Rhythmus Ihres Lieblingssongs, mit einem Freund oder in der Gruppe. Eine Laufverabredung sagt man nicht so einfach ab und steht als fester Termin im Kalender.

Aufgepasst auch bei der Streckenwahl: Viel Abwechslung und neue Wege sorgen für frischen Schwung. Und setzen Sie sich persönliche Ziele! Nachdem Sie zu Beispiel locker fünf Kilometer am Stück schaffen, gönnen Sie sich Ihr neues Lieblingsbuch oder das schöne T-Shirt aus dem Schaufenster. Motivieren Sie sich immer wieder neu!

Unterstützung mit Physiotherm-Infrarot

Viele moderne Trainingskonzepte basieren auf Durchwärmungsanwendungen mit Infrarotanwendungen. Dies wirkt trainingsunterstützend und regenerierend. Das Besondere an der Technik ist das thermoneutrale Umfeld, mit Hilfe dessen der Körper kaum Energie zur Wärmeregulation aufwenden muss und somit eine Durchwärmung von innen heraus entsteht. Dabei bleibt die Herz-Kreislauf-Belastung gering.