fbpx
  • Infrarotwärme im Sommer?

Infrarotwärme im Sommer?

Besonders an heißen Sommertagen suchen wir die Abkühlung. Ob im Schwimmbad oder mit eiskalten Getränken – Hauptsache einen kühlen Kopf bewahren. Wir empfehlen jedoch: Eine Anwendung in der Infrarotkabine gegen die hohen Temperaturen.

Wellness | Julia Kopp | Vor 7 Monaten

Regel Nummer Eins an heißen Sommertagen: Zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen!

Ziel unseres Organismus ist es, die Temperatur im Körperkern konstant zu halten. Im Sommer kühlt der Körper in erster Linie durch vermehrtes Schwitzen, was einen Flüssigkeits- und Elektrolytverlust zur Folge hat. Also: Viel trinken im Sommer!

Allerdings sollten es keine eisgekühlten Getränke sein, da diese dem Körper einiges an Energie abverlangen. Vor allem in südlichen Kulturen weiß man den über den Vorteil von lauwarmen Getränken bei Hitze seit geraumer Zeit Bescheid. Durch die Kälte verengen sich die Blutgefäße im oberen Magendarmtrakt. Dies belastet nicht nur das Immunsystem, sondern stört auch die natürliche Wärmeregulation und Wärmeabgabe.

Im Gegensatz dazu stören lauwarme Getränke die Wärmeregulation nicht, erfordern keinen zusätzlichen Energieaufwand und belasten den Körper daher weniger. Verschiedene Teesorten oder gespritzte Fruchtsäfte sind sowohl gesunde Flüssigkeits- als auch Mineralienlieferanten und im Sommer wärmstens zu empfehlen! Aber was hat das mit Infrarotkabinen zu tun?

Schonend den Kreislauf ankurbeln

Hohe Außentemperaturen sind eine Herausforderung für unsere Wärmeregulation. Schon bei Lufttemperaturen über 21°C (bekleidet und in Bewegung) darf der Organismus eine Wärmezufuhr von außen nicht mehr zulassen. Entsprechend reagiert unser Körpersystem mit der Steuerung der Durchblutung: Innere Wärme wird nach außen abgegeben, die gleichmäßige Verteilung von Wärme und erwärmten Blut im Körper wird jedoch vermieden. Nicht wenigen, vor allem älteren Menschen mit Herzkreislaufbeschwerden, ist daher von einer Belastung durch zu hohe Temperaturen eher abzuraten.

Physiotherm Infrarotkabinen gewährleisten eine schonende Durchwärmung des Körpers von innen heraus, ohne dem Körper zusätzliche Energie abzuverlangen. Wärme wird sanft über den Rücken zugeführt und über den Blutkreislauf im gesamten Organismus verteilt. So kann der Stoffwechsel und das Immunsystem angeregt, Schmerzen gelindert, Verspannungen gelöst und die Entschlackung sowie Entgiftung des Körpers gefördert werden – ohne das Herzkreislaufsystem nennenswert zu belasten.

Mit Infrarot gesünder trainieren

Durch regelmäßige Durchwärmungsanwendungen kann der Körper die Temperaturveränderungen effizienter ausgleichen. Da die Wärmeregulation in erster Linie über die Steuerung der Durchblutung ermöglicht wird, erfolgt auf diesem Weg auch ein Training der Arterienwandmuskulatur, die für die Drosselung oder Steigerung des Blutflusses verantwortlich ist. Dieses milde Gefäßsystemtraining kann somit dabei helfen, den Blutdruck zu stabilisieren.

Ihre Physiotherm Infrarotkabine kann zudem ein wichtiger Baustein sein, um sportliche Ziele zu erreichen: zur reinen, besseren und belastungsfreien Regeneration nach dem Sport, aber auch zur Vorbereitung, damit beispielsweise das Verletzungsrisiko minimiert wird und um besser auf körperliche Trainingsreize anzusprechen.

Sie sehen, vieles spricht für Infrarotanwendungen im Sommer und genau deshalb empfehlen wir: Wenn es draußen heiß ist, ausreichend Flüssigkeit und regelmäßig die Infrarotkabine genießen!