Gesundheitsportal

Urlaub

URLAUB IST...
WENN DER STRESS AUF URLAUB IST

Um sich richtig erholen zu können, sollten potentielle Stressfaktoren eliminiert werden.

Mit den Außentemperaturen steigt bei vielen Menschen auch die Vorfreude auf den Urlaub. Und damit dieser auch wirklich so entspannt wie möglich verlaufen kann, sollte man einiges beachten: Das beginnt schon bei der Planung und der Auswahl des Reiseziels. Nur, wenn die Wünsche und Vorstellungen jedes Einzelnen so gut es geht berücksichtigt werden, kehrt Erholung für alle ein. Der Urlaub ist erfahrungsgemäß keine gute Zeit, um familiäre oder Beziehungsprobleme zu lösen. Die plötzliche zeitliche und räumliche Nähe kann vor allem für berufstätige Paare ein ungünstiges Umfeld sein und erst recht Stress auslösen. Außerdem sollten Gesundheit und körperliche Konstitution nicht außer Acht gelassen werden, denn nicht jeder verträgt beispielsweise einen abrupten Klimawechsel (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Höhe ...). Ähnlich wichtig ist es, sich vor und nach der Reise Zeit einzuplanen, um sich langsam aus dem Alltag verabschieden zu können und danach langsam wieder hineinzufinden.

MIT GUTEN VORSÄTZEN IN DEN URLAUB

Immer mehr Menschen nehmen sich vor, im Urlaub gesünder zu essen, von lästigen Lastern loszukommen oder sich mehr zu bewegen. Viele entdecken Sportarten wie Nordic Walking, Schwimmen oder Mountainbiken für sich – Hobbys, die sie dann perfekt in den Alltag integrieren können. Doch Vorsicht: Man sollte sich nur das vornehmen, was man tatsächlich einhalten kann – auch nach dem Urlaub. Wer normalerweise den ganzen Tag im Büro sitzt, sollte im Urlaub raus ins Freie: sich bewegen, die Natur genießen und Kontakte pflegen. Mit guten Sportvorsätzen in den Urlaub zu starten ist zwar grundsätzlich nicht schlecht, muss aber differenziert betrachtet werden. Denn einen ungeübten Körper plötzlich der körperlichen Belastung auszusetzen, ist nicht ganz unproblematisch. Sehnen, Bänder und Gelenke benötigen Zeit, um sich langsam wieder an die Bewegung zu gewöhnen. Die Belastung sollte über Wochen langsam und schrittweise gesteigert werden. Daher sollte man sich eine Sportart aussuchen, die Spaß macht und die man nach dem Urlaub regelmäßig und ohne Zeitdruck weiterführen kann.

WELLNESS UND URLAUB

Auch die Angebote der Spa- und Wellnesshotels sollten mit Bedacht gewählt werden, denn nicht immer ist mehr auch wirklich mehr. Es ist wichtig, die angebotenen Anwendungen sinnvoll aufeinander abzustimmen. So sollte man Saunaanwendungen zum Beispiel nicht mit Durchwärmungsanwendungen einer Physiotherm Infrarotkabine kombinieren, da sie die körpereigene Wärmeregulation auf gegenläufige Weise anregen. Selbiges gilt für Sonne und Solarium: Da Wärme immer über die Haut übertragen wird, sollte man mit gereizter Haut (Rötung durch Sonne oder andere Anwendungen) keine Wärmeanwendungen nutzen, weil die Wärmeabwehrreaktion der Haut gestört sein kann.

DESHALB UNSER TIPP ZUM SCHLUSS:

Die regelmäßige Anwendung der Physiotherm-Kabine schult das Wärmeregulationssystem. Das heißt Ihr Körper kann mit veränderten klimatischen Verhältnissen besser umgehen und ist dadurch weniger belastet, sodass einem entspannten Urlaub nichts mehr im Wege steht.

In diesem Sinne: Schönen Urlaub und eine stressfreie Zeit!

Zurück zum Gesundheitsportal

Mehr erfahren OK
Cookies helfen uns die Website zunehmend zu verbessern und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.